Mailand Fashion Week Der Model-Tag – Modelblog

Mailand Fashion Week - Model Lily Nova Blog - Model Lilynova Fashionblog - Model Lily Nova Milano Photos Mailand - Lilynova Model Photos

Mailand Fashion Week – Model Lily Nova Blog – Model Lilynova Fashionblog – Model Lily Nova Milano Photos Mailand – Lilynova Model Photos

Mailand Fashion Week – Der Model-Tag

Model bei der Fashionweek in Mailand … Ein Erfahrugsbericht:

Mailand Fashion Week / 5 Uhr morgens: Stress pur! Wegen stockendem Großstadtverkehr wurde ich vom Fahrer mit dem Motorrad vom Modelapartment zum ersten Veranstaltungsort gebracht, der Fahrer schleicht wie ´ne Schnecke, hält sich penibel an jede Geschwindigkeitsbegrenzung (und das in Italien…) echt schlimm 🙂

Auf der FashionWeek Mailand geht es um Geld, Ruhm und wieviele Jobs das Model ergattert hat

Endlich am Veranstaltungsort angekommen … Im Backstage-Bereich der Mailnad Fashion Week ist die Hitze unerträglich, alle Beteiligten sind im Ausnahmezustand, der Designer ist dem Nervenzusammenbruch nah (ist normal für Designer), die Models werden im Kommandoton durcheinander gerufen, von früh bis spät werden Anproben abgehalten und in letzter Sekunde noch Änderungen an der Kleidung vorgenommen…

Gleich mehrere Visagisten und Haarstylisten kümmern sich um Haare, Make-up und Nägel der Models, während dessen muss Model stundenlang still sitzen.

Meine Anziehilfen verpassen mir das erste Kleid und die Schuhe, ich balanciere auf denn 14 cm Absätzen und versuche nicht hinzufallen.

Mailand Fashion Week – Mein Magen knurrt…

Ich schau mich suchend nach was essbarem um. Mein Magen knurrt, doch zu essen oder trinken gibt es offenbar nichts mehr. Zwischen den unzähligen Schminktischen liegen nur noch leere Wasserflaschen, einzelne Salatblätter, Schokoladenhüllen und Orangenschalen rum. Ich ärgere mich dass ich nicht wenigstens einen Salat und Wasser von zuhause mitgenommen habe.

Backstage bei der Fashion Week in Mailand

Auf der Mailand Fashion Week  wird praktisch 14 Stunden am Tag gearbeitet. An- und ausziehen, an- und ausziehen, usw. So geht das stundenlang, ohne Pause, ohne Essen, ohne Trinken.

Im Backstage Bereich höre ich die gehetzte Stimme der Assistentin, die uns Models immerzu anschreit: “Schneller, schneller, raus mich dir, los auf die Bühne, was nicht gesehen wird, wird auch nicht geordert” und schon werde ich unsanft auf die Bühne geschubst (die Italienerinnen sind da nicht so zimperlich).

Ich habe die Erfahrung gemacht das im Backstagebereich der grossen Fashionshows sehr viel geschrien wird. Warscheinlich spielt Neid eine Rolle. In der Modebranche sind nämlich die Models die Leute mit der höhsten Gage im Team, haben aber nichts zu sagen und den Mund zu halten. Zum „Ausgleich“ werden die Models oft von (schlechter verdienenden) Fotografen, Visagisten und Designern angeschrien und schlecht behandelt. Tja meine Lieben, wer seinen Stolz und die Würde behalten will, hat in der Modelbranche definitiv nichts verloren.

Auf dem Fashion Week Catwalk in Mailand

Aber ich schweife schon wieder ab… zurück zur Modenschau. Ich flaniere also gelassen denn Catwalk vor und zurück, doch kaum bin ich hinter der Bühne verfalle ich in einen hektischen Laufschritt, um möglichst rasch bei meinem Anziehilfen zu sein, die mich schnell umziehen.

Wobei das Wort „umziehen“ vielleicht etwas übertrieben ist: Ich stehe einfach da, hebe die Arme hoch und drei Anziehilfen zerren und ziehen an mir, bis die neue Garderobe sitzt – alles in ca. 40 Sekunden.

Als man eines der aufwendigen Hochzeitskleider nicht schnell genug von mir ab bekam ich aber mit einem neuen Kleid auf den Laufsteg musste, wurde es von der resoluten italienischen Designerin von oben bis unten AN MIR aufgeschlitzt. Schrecklich was ich so manches Mal beim Modeln erleben muss, aber ich kann von Glück reden das sie mich nicht verletzt hat.   

Nach der Show schnell Haare auskämmen, abschminken, rein in meine eigenen Klamotten und raus zum Fahrer, dem Motorrad-Typ, der mich schnell zur nächsten Lokation fährt. Und die Show fängt wieder von vorne an… So geht es den ganzen Tag zu, bis spät in die Nacht.

Nach so einem (gefühlt) 20-Stunden-Arbeitstag bin ich nicht nur 2 kg leichter, sondern auch total kaputt.

Traumjob Model – ja, aber nicht auf der Fashion Week! 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Nach der Mailand Fashion Week war das Problem mit dem Etat für ein weiters Überleben in Mailand zumindest für die erste Zeit gelöst. 10.000,- Euro war der Lohn für 4 Tage knallhartes “Modelling”. […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.